Willkommen bei der
TGS 1886 Langenhain e.V.

Die TGS im Zeitraffer der Geschichte … erinnern Sie sich noch?

1886

20 Langenhainer Bürger gründeten am 13.06.1886 die “Turngesellschaft Langenhain i.Ts.“

Erster Vorsitzender war Philipp Müller.

1895

Die Turngesellschaft verfügte sogar über einen Musikzug.

1911

Im Mai feierte die TGS ihr 25 jähriges Jubiläum.

Das Faustballspiel wurde eingeführt, wobei Langenhain jahrelang eine führende Position einnahm.

1921

Im Mai trug die TGS ihr erstes Handballspiel aus.

1927

Im Frühjahr wurde die Turnhalle, die zum Inventar eines Militärlagers gehörte, von Heinrich Göller aus Bad Weilbach erworben.

20 Pferdefuhrwerke aus Langenhain waren am Transport der Bauteile beteiligt.

1928

Am 08. August fand die Einweihung der Turnhalle statt und wurde zum Mittelpunkt für Familienabende, Jubiläen, Kerb und sonstiger Großveranstaltungen.

1936

Die TGS feierte im Mai ihr 50. Jubiläum.

1939

Ab dem 03. April wurde die Turnhalle für Kriegszwecke zweckentfremdet

1945

Aufgrund eines Erlasses der Amerikanischen Militärregierung wurden alle Vereine aufgelöst und das Vereinsvermögen beschlagnahmt.

Im Oktober des gleichen Jahres wurde der Verein wieder ins Leben gerufen als “Sportgemeinde Langenhain“.

1950

Es wurde ein Antrag auf Namensänderung beim zuständigen Landrat des Main- Taunus- Kreises gestellt. Dieser wurde rückwirkend bis zum Mai 1948 genehmigt. Es durfte wieder der Namen “Turngesellschaft 1886 Langenhain“ geführt werden.

1961

Viele Nachkriegsjahre sollten vergehen bis die TGS am 11. März aus der Hand von Bürgermeister Nickel die Besitzurkunde über die Turnhalle entgegennehmen konnte.

Das 75- jährige Vereinsjubiläum stand an.

Am 30.Juni wurde der in eigener Regie gebaute Rasensportplatz eingeweiht.

1968

Gründung der Tischtennisabteilung innerhalb der TGS.

1972

Die alte Turnhalle wird zum wiederholten Male renoviert und ein seitlicher Anbau errichtet. Aber die Turnhalle hielt den sportlichen Bedürfnissen nicht mehr Stand. Das Training der Handballer musste in allen Hallen der Stadt Hofheim und deren Stadtteile, durchgeführt werden. Mit einem Bus mussten die Kinder und Jugendlichen zum Training sowie zu den Punktspielen transportiert werden.

1989

Eine Initiative „Sport-und Kulturhalle“ war die Basis für einen langen Weg durch die Genehmigungsgremien zum Bau einer neuen Sporthalle.

1995

Geschafft!!!!!!!!!  Im Februar erfolgte der 1. Spatenstich durch Bürgermeister Felix

1996

Ein Meilenstein im TGS Leben. Am 30. November wurde die neue Sport-und Kulturhalle dem Sportbetrieb übergeben.

1999

Es fehlte aber noch eine Begegnungsstätte nach dem Sportbetrieb. Die alte Gaststätte in der Turnhalle, fiel dem Abrissbagger zum Opfer. Wieder ging eine gewisse Zeit vorüber bis alle Hindernisse aus dem Weg geräumt waren. Dann endlich:

Im Herbst wurde mit den Rohbauarbeiten für die neue Vereinsgaststätte begonnen.

Viele Vereinsmitglieder leisteten Aufbauhilfe und waren an den Innenausbauten aktiv beteiligt.

2001

Im Frühjahr konnte die Vereinsgaststätte eröffnet werden. Der Namen wurde traditionell gewählt: “Zu den Eichen“  

Diese Zeilen wurden zusammengestellt von Karl-Heinz Backes, wobei Texte aus der Festschrift zum 100- jährigen Jubiläum sowie aus der Schrift zum 90 Jahre Handball verwendet wurden.